Kreisverband Deggendorf
Kreisverband Deggendorf

Kreismitgliederversammlung Juni 2011

 

Zu Ihrer Kreismitgliederversammlung trafen sich die Mitglieder der FDP im Landkreis Deggendorf im Garten des Cafe Arte im Palais am Stadtpark. FDP Kreisvorsitzender Heinz Pollak freute sich, dass trotz der derzeit schwierigen Situation der Liberalen auf Bundesebene so viele Mitglieder des Kreisverbandes der Einladung gefolgt sind. Pollak begrüßte unter den Ehrengästen den stellv. FDP Landesvorsitzenden und Mitglied des bayerischen Landtags Herrn Dr. Andreas Fischer, Kreisrat Lippold von Rössing, Stadtrat Karl Hauser, sowie die Ortsvorsitzende aus Plattling Evi Knaus und den Ortsvorsitzenden aus Metten Alexander Seeliger.

 

Heinz Pollak wurde überraschend im September 2010 zum Kreisvorsitzenden der Liberalen gewählt und gab seinen ersten Rückblick auf seine Arbeit in den vergangenen 9 Monaten. Bei der letzten Jahreshauptversammlung forderten viele Mitglieder lautstark, dass der Kreisverband mehr Informationen weitergeben sollte. Viele fühlten sich damals zu schlecht informiert. Aus diesem Grunde beschloss die neue Kreisvorstandschaft, ab Oktober 2010 einen Newsletter zu erstellen. Mittlerweile vier Mal, also alle 2-3 Monate erschienen nun diese Infobriefe an alle Mitglieder. Mit 15-20 Seiten ist das Heftchen jedesmal mit interessanten News zu aktuellen politischen Themen aus der Kommunalpolitik, der Landes-und Bundespolitik gespickt.

 

Pollak glaubt, dass dadurch der Aufforderung von der letzten Versammlung nachgekommen wurde und er werde diese Infobroschüre auch weiter betreiben

 

Ein weiterer Punkt, der bei letzten Kreismitgliederversammlung angesprochen wurde, war die damals veraltete Homepage. Auch dieses Thema griff Pollak an und mittlerweile ist unter der alten Adresse

 

www.fdp-deggendorf.de

eine interessante Seite geworden. Zur gleichen Zeit wurde auch eine Seite auf Facebook eingerichtet, auf der stets über Neuigkeiten des KV informiert wird.

 

Der Betrieb der Geschäftsstelle in der Graflinger Strasse wurde an die neue Kreisvorstandschaft im September 2010 übertragen. Zum 31. Oktober hat die neue Kreisvorstandschaft letztendlich die Geschäftsstelle geschlossen. Die Plakate, Fahnen, Werbematerialen etc. konnten auf Initiative von Dr. Buchmüller im Stadtpark kostenlos gelagert werden. Nach mehreren Sitzungen, Debatten und dem Abwägen der Pro und Contras entschieden Pollak und seine Mitstreiter einstimmig, die Geschäftsstelle zu schließen. Pollak verwies darauf, dass ihm bewusst war, dass dies bei den Mitgliedern nicht nur auf positive Resonanz stieß. Derzeit, so der Kreisvorsitzende ist es der FDP Deggendorf, ist es finanziell und personell nicht möglich so eine Geschäftsstelle zu betreiben.

 

Bereits im September 2010 also weit vor dem Gau in Fukushima, hatte Pollak und Kreisvorstandsmitglied Dr. Michael Andres im ersten Newsletter gefordert, dass die Bundesregierung die Laufzeiten der Atomkraftwerke auf keinen Fall verlängern dürfe. Bereits zu dieser Zeit hatte der FDP Kreisverband Deggendorf sich aktiv an der Atomdiskussion zu beteiligen. Dafür wurde Pollak in mehreren Mails und Briefen im September und Oktober hart gerügt, was er sich erlaube, dieses FDP Thema aufzugreifen und dagegen zu wettern. Im Nachhinein sind die Kritiker an seiner Atommeinung verstummt und er ist sich sicher, der Kreisverband hatte bereits im September 2010 die richtige Meinung dazu. Dr. Michael Andres betrachtete in einem Extrabeitrag an die Mitglieder bereits im Oktober letzten Jahr die großen Gefahren der Atomkraftwerke dargestellt. Auch Dr. Andres hat sich den Parteizwängen nicht gebäugt und damals auch den Ausstieg gefordert und für eine Rücknahme der Laufzeitverlängerung plädiert.

 

Im Oktober beteiligte sich die FDP an der Krimi Lesung zum Oktoberfest Attentats 1980 , welche das Aktionsbündnis Bunter Landkreis Deggendorf organisierte.

 

Zusammen mit Staatsminister Dr. Heubisch besichtigten die Liberalen im selben Monat die FH in Deggendorf und einige nahmen an der Landragsfahrt im selben Monat teil.

 

Im November wählte der Ortsverband Deggendorf eine –mit Ausnahme des Ortsvorsitzenden Karl Hauser- völlig neue Ortsvorstandschaft ins Amt.

 

Im November bestellten die Liberalen einen neuen Kreisgeschäftsführer. Da Tobias Bauschke als Geschäftsführer der alten Vorstandschaft bestimmt war und dieses Amt mit Übernahme der neuen Kreisvorstandschaft endete, beriefen die FDPler einstimmig Kenny Kooter aus Hunding als Nachfolger. Pollak zeigte sich sehr froh darüber, mit Kenny Kooter einen sehr aktiven Mitstreiter für die FDP gefunden zu haben.

 

Ebenfalls im November fand die Bezirksvorstandssitzung in Plattling statt, bei der der neue Bahnhof besichtigt wurde.

 

Im Dezember wählte der Ortsverband Plattling neu. Hier wurde einstimmig beschlossen, den Ortsverband in Plattling-Stephansposching umzubenennen. Als Ortsvorstizende bestätigten die Mitglieder Evi Knaus für weitere zwei Jahre.

 

Zusammen mit dem Ortsverband Plattling nahm der Kreisverband Stellung zur geplanten Ortsumgehung. Die FDP war und ist hier ganz klar anderer Meinung als der Bund Naturschutz. Die Ortsumgehung ist für Plattling notwendig und für uns Liberale steht immer noch der Mensch im Mittelpunkt allen Denken und Handelns, so Pollak.

 

Im Januar 2011 fand der Neujahresempfang im Palais am Stadtpark statt. Zum Empfang kam die FDP Landesvorsitzende Sabine Leutheusser-Schnarrenberger. Mehr als 150 Zuhörer lauschten der Rede der Bundesjustizministerin. Zwei kleinere angemeldete Demonstrationen wurden in das Geschehen gut integriert und das Presseecho war sehr gut. Neben den örtlichen und überregionalen Pressevertreter war auch das Radio sowie ein lokaler Fernsehsender vertreten.

 

Im März fand in Regen der Bezirksparteitag statt. Aufgrund des Austritts von Alexander Fürter aus der FDP war sein Posten als stellv. Bezirksvorsitzender vakant geworden. Die Delegierten wählten als neue stellv. Bezirksvorsitzende Sandra Pacher aus Bogen. Als Beisitzerin folgte die aus dem Kreisverband Deggendorf stammende Evi Knaus in die Bezirksvorstandschaft.

 

Zusammen mit der SPD, den Grünen und den Freien Wählern organisierte die FDP Deggendorf einen interessanten Abend mit Wilhelm Schlötterer und seinem Buch "Macht und Missbrauch". Der Autor informierte im vollen Ruderhaus die über 250 Anwesenden über die Machenschaften der CSU Größen und erzählte von seinem Leben als bayerischer Beamter.

 

Im April fand die Neuwahl des Ortsverbandes Metten statt. Pollak zeigte sich sehr erfreut, dass es uns gelungen ist, mit Alexander Seeliger einen neuen Ortschef in Metten zu instalieren. Metten ist nach wie vor ein wichtiges Standbein unseres Kreisverbandes.

 

Beim Bundesparteitagin Rostock im Mai stellte der Kreisverband Deggendorf zusammen mit den FDP Kreisverbänden Freyung-Grafenau und Passau Land einen Antrag zur Abschaffung des Solidaritätszuschlags. Dieser Antrag wurde von den Delegierten mit großer Mehrheit angenommen. Nun liegt es an der FDP Spitze diesen Beschluss in die Koalition einzubringen und umzusetzen.

 

Zum Abschluß seines Rückblicks gab der Kreisvorsitzende einen kurzen Überblick über die Mitgliederzahlen. Trotz der nicht gerade förderlichen Gesamtsituation im Bund, ist es dem Kreisverband gelungen, die Mitgliederzahlen einigermassen stabil zu halten. Fast alle Austritte konnten durch Neumitglieder kompensiert werden. Pollak bedankte sich bei seinen Kreisvorstandsmitgliedern für die super Zusammenarbeit. Im Anschluß an die Ausführungen des Kreischefs übernahm der stellv. FDP Fraktionsvorsitzende im bayerischen Landtag Dr. Andreas Fischer die Redebühne. Fischer bedankte sich beim größten Kreisverband in Niederbayern für die hervorragende Arbeit. Der Landtagsabgeordnete ging auch auf das Thema Atomkraft ein. Er ist sich bewusst, dass ein schneller Ausstieg wichtig ist. Jedoch, so Fischer, sei es wichtig, dass man seitens der Politik so schnell wie möglich erneuerbare Energie fördere. Fischer betonte in seinen Ausführungen auch, dass in Bayern die Handschrift der Liberalen in der Politik stark erkennbar ist. Die FDP in Bayern hat in der Wirtschafts-und Wissenschaftspolitik eine ganze Reihe von Erfolgen vorzuweisen und kämpft hier sehr -insbesondere für Niederbayern.

 

Kreisrat Lippold von Rössing ging auf seine Arbeit im Kreistag ein. Rössing ist ein Gegner der geplanten Fusion der Krankenhäuser Deggendorf und Dingolfing.

 

FDP Kreisverband Deggendorf

Die liberale Kraft für Deggendorf

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FDP Kreisverband Deggendorf

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.